@ubernauten WOW, was für ein geiler Blogbeitrag! Das nehme ich Euch echt ab. Hatte Euer Angebot schon vor längerem entdeckt und überlegt mit meinen Domains rüber zu ziehen, aber als #OneManShow, trotz toller Domainnamen, kann ich ein größeres Projekt nicht stemmen… Vielleicht gibts ja "da draußen" welche die genauso denken wie ich und was aufbauen wollen …

@ubernauten Diese Instanz läuft bei Uberspace und das ist gut so.

@ubernauten Danke für den gut erklärten Beitrag. Der hat mich dann auch gleich dazu geführt meinen Dauerauftrag auf eine jährliche Zahlung umzustellen, da war dann einfach logisch.
:fairydust: 🌱 🌳 🌴

@ubernauten Sehr cool 😀 Wie viele seid ihr denn aktuell im Team?

@ubernauten Ui, das ist ja schon ne Menge! Viel Erfolg auf jeden Fall :) Bin schon seit 2012 dabei (da haben auf der Froscon nen Kaffee getrunken), und weiterhin super zufrieden 😀

@ubernauten
glaube mein mühevoll geschriebener toot wurde verschluckt :/ deswegen nochmal in kurz.
bei der gls bank aufpassen sind stark anthroposophisch, also wissenschaftsfeindlich.
mehr infos unter:
anthroposophie.blog/gls-bank/

@glowl @ubernauten Vielleicht führt ein Blick auf die aktuellen Investitionen und Beteiligungen der @glsbank oder in deren Archiv realisierter Crowd-Darlehen weiter, als der Verweis auf deren Gründungsgeschichte vor fast 50 Jahren.
"Gls-Bank = Anthroposophie = Teufelszeug" greift meines Erachtens reichlich zu kurz. Da helfen auch die vielen Zitate und Quellen nicht weiter, die lediglich Antworten auf eine selektive Fragestellung des Autors liefern.

Der verlinkte Blogeintrag selbst mutet unreflektiert. mindestens aber veraltet an, wenn ich so Sachen lese, wie "Die GLS-Bank ist bis heute die Hausbank der deutschen Esoterik." oder "Die Gefahr, die von der Anthroposophie-Szene ausgeht, ist nicht die einer Waffe, sondern leider oft die eines schleichenden Giftes."
Im dort ebenfalls verlinkten Wiki-Artikel zur Gls-Bank liest es sich dann auch differenzierter: "Ungeachtet ihrer Gründung im anthroposophischen Spektrum, reicht ihr Betätigungsfeld heute weit über dieses Milieu hinaus. Sie war die erste Bank, die nach sozial-ökologischen Grundsätzen arbeitet." oder "Heute versteht sich die GLS Bank nicht mehr als anthroposophisches Unternehmen. Sie grenzt sich auch von rechten Ideologien ab."

Schade, dass vor diesem unscheinbaren Wiki-Link am Ende des Artikels zahlreiche großformatige und suggestive Bilder, Überschriften und Hervorhebungen präsentiert werden.
Die obige Verlinkung auf eine derart populistische Seite unter dem Logo und Namen der Bank selbst halte ich für hochgradig unseriös.

@sonak @glsbank @glowl @ubernauten
Ich bin mit meinem privaten und einem geschäftlichen Konto seit ca. 10 Jahren bei der GLS Bank. Funktioniert problemlos.
Ich habe auch Genossenschaftsanteile und habe damit viel über die Chancen und Grenzen von Demokratie im Unternehmen gelernt. Ich kann jedem, der sein Erspartes sinnvoll anlegen will empfehlen, da auch Mitglied zu werden. (Das geht auch ohne Mitgliedschaft, aber wenn man etwas mehr darüber nach denkt, dann gehört das zusammen)
Und dieses Jahr habe ich mit der Commerzbank und der GLS über einen Kredit verhandelt. Da war die GLS viel zugänglicher und unbürokratischer, und auch das Kreditangebot war wettbewerbsfähig.

@ubernauten

Ein Denkanstoß zur #uberspace-Neukundengewinnung: Hürde zum ausrollen von Software kann gesenkt und damit der Nutzwert der Plattform stark gesteigert werden:

Hier mein Versuch das am Beispiel von #mailman3 umzusetzen:

codeberg.org/cknoll/uberspace-

Das ist aktuell alles andere als perfekt, aber eine solche Automatisierung macht für mich IT-Projekte überhaupt erst handhabbar (weil sonst der Zeitaufwand zu groß wird).

@cark Das haben wir mittelfristig auch auf dem Zettel, denken gerade aber noch über eine Form nach. Du kannst das aber sehr gerne im Guide verlinken, passt wohl gerade am besten unter Acknowledgements :)

@ubernauten

In den Abschnitt "Acknowledgements" passt es aus meiner Sicht nicht rein. Deswegen habe ich es drunter gepackt.

github.com/Uberspace/lab/compa

@ubernauten

Bezüglich der deployment-Automatisierung von #mailman3 gibt es jetzt auch ein offizielles issue:

github.com/Uberspace/lab/issue

@ubernauten Vielen Dank für den schönen und ausführlichen Blogpost!

Ich würde es sehr begrüßen, wenn ihr versuchen würdet, euer Angebot noch zugänglicher zu machen. Trotz einigem technischen Vorwissen (nur halt wenig davon mit CLI-Serverbezug) habe ich mich bei meinen Versuchen häufig schwer getan mit euren Anleitungen, selbst dann, wenn ich mal ausnahmsweise das wollte, was der Guide erklärte und keinen Spezialfall.

Das hat mich auch davon abgehalten uber space Kund_innen meines Ex-Arbeitgebers zu empfehlen, weil sie das nie hätten selbst administrieren können, wenn wir ihnen das Projekt übergeben hätten. GUI wäre da ein Game Changer :)

Viel Erfolg mit dem langsamen Wachsen! :bulba:

@ubernauten Danke für den Beitrag. Ich schätze die Transparenz mit der ihr arbeitet sehr!!

Ich betreue ehrenamtlich mehrere Internetseiten von Vereinen. Größte Hürde für einen Umzug zu euch: es gibt keinen automatischen Bankeinzug als Zahlungsart. Da tun sich leider doch einige sehr schwer mit...

@pantos Damit würden wir uns Inkassoprozesse ans Bein binden und das wollen wir auf keinen Fall. Vereine, die wir so kennen, fahren ganz gut mit einer jährlichen Aufladung.

@ubernauten @pantos im übrigen kannst du für die Vereine im Dashboard ja auch eine Proforma Rechnung erstellen vor der Aufladung. Das brauchen diese meist auch bevor sie Geld überweisen können.

@hallo @ubernauten @pantos ich kann bestätigen dass das für Vereine ganz gut funktioniert. Im Zweifel geht ja auch ein Dauerauftrag, falls das sonst zu viel manueller Aufwand ist

@gcrkrause @hallo @ubernauten Das stimmt, hatte ich gar nicht so auf dem Schirm. Danke!

@ubernauten ihr klingt nach einem sehr netten Laden bei dem man gerne arbeiten und/oder Kunde/Kundin sein möchte.
Was ich bei Anleitungen im Netz mit Terminalbefehlen meistens vermisse sind Erklärungen zu den Parametern die man mit gibt. Irgendwas ins Terminal copy pasten ist die eine Sache, zu verstehen warum und weshalb die andere.

@Bobo_PK @ubernauten
Dokumentationen werden monströs, wenn jeder Parameter erklärt wird. Dafür, dass die Parameter sowieso in den manpages erklärt werden.

Meiner Erfahrung nach, ist die Schnittmenge aus Leuten die sich weigern in Manpages zu schauen und jenen die eine passende Erklärung in der Dokumentation lesen sowieso nahe 0.

@gom @ubernauten ich wusste damals nicht mal was eine manpage ist oder wie ich die Hilfe aufrufe. Die mit zu verlinken würde in meinen Augen helfen. Ist wie Quellenangaben, lesen auch die wenigsten, aber alle die es mehr interessiert.

@Bobo_PK @gom Ihr habt beide irgendwo recht. Zu viel bläht nur auf, zu wenig macht es für manche unbrauchbar. Da die Balance zu finden ist nicht einfach, wir geben uns aber Mühe.

@ubernauten @gom "Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen"

Ist bei einer heterogenen Nutzerinnenschaft halt echt nicht einfach.

@Bobo_PK @ubernauten
Fixe Idee, Script basteln, welches die Shell Schnipsel parst und die verwendeten Parameter der Befehle aus den manpages extrahiert. Nach Klick blendet es die Dokumentation zu den Parametern ein. Erspart zumindest den Faulen selber "man foo" einzutippen.

@ubernauten ggf. könnte man die Erklärung zu den Parametern ja einfach optional zum aufklappen mit reinschreiben? :) @Bobo_PK @gom

Sign in to participate in the conversation
Uberspace Mastodon

This server is for internal use only at the moment (Imprint)